Bürgerstammtisch

Am 28.03. trafen sich in der Gemeinschaftsgalerie in der Briesener Straße ein paar FürstenwalderInnen verschiedener Parteien und Parteilose, um über das bedingungslose Grundeinkommen zu diskutieren. Dabei zeigte sich schnell, dass ein solches Thema nicht an einem Abend diskutiert werden kann.
Die Befürworter betonten, dass jedem Menschen dadurch die Teilhabe an der Gesellschaft ermöglicht wird. Vor allem angesichts Hartz IV werden viele Menschen stigmatisiert und finden nur schwer zurück in den Arbeitsmarkt. Desweiteren würden Menschen nur noch "einen Job machen, der einen erfüllt", so die Moderatorin Jasmin Richter. Auf der anderen Seite gäbe es aber gerade für junge Leute wenig Anreize, sich weiterzubilden. Kritiker sehen im BGE ein Gegensatz zur Leistungsgesellschaft.
Ein liberaler Ausweg wäre das 2009 vorgeschlagene Bürgergeld, welches alle Sozialleistungen in einer festen Summe bündelt, aber nur denjenigen zugänglich ist, die trotz Arbeitsfähigkeit keine Arbeit finden.
 
nächster Bürgerstammtisch:

Nach den guten Gesprächen beim ersten politischen Bürgerstammtisch beschäftigt sich die zweite Veranstaltung mit dem Fürstenwalder Bürgerbudget. Silvia Hoffmann, eine der Organisatorinnen, hat bereits einen eigenen Antrag eingereicht, den sie gerne diskutieren möchte. Auch Mitglieder des Ortsverbandes nutzen diese Möglichkeit der Bürgerbeteiligung und haben Anträge eingereicht. Jeder weitere Antragsteller ist eingeladen, seine Idee zu diskutieren. Ebenso wäre es schön, Bürger zu begrüßen, die eine Idee im Kopf haben, aber noch nicht genau wissen, wie sie sie zu Papier bringen sollen. Die Frist zur Einreichung von Vorschlägen für das Bürgerbudget endet dieses Jahr bereits am 30. Juni.

Die Veranstaltung am 25.04. um 18 Uhr in der Briesener Str. 13 (klein aber oho) wird wieder vom Mitglied unserer Ortsgruppe Jasmin Richter moderiert.